» Referenzen: Übertragungstechnik für Pumpwerke

Zustand der Anlage vor dem Umbau

Es gibt 40 Pumpwerke im Einzugsgebiet einer Stadt verteilt. Diese arbeiten autark. In regelmäßigen Abständen werden die Pumpwerke vom Anlagenpersonal inspiziert. Bei den im Blockschaltbild aufgeführten Stationen gibt es zur Zeit keine automatische Fehlermeldung an die Zentrale.

Zielsetzung

Nach dem Umbau sollen die Daten der einzelnen Stationen an die neu aufzubauende Leitzentrale per Modem übertragen werden.
Betriebs-, Störmeldungen und Meßwerte sollen dargestellt werden. Die gesammelten Meßdaten können in Kurven und Tabellen dargestellt werden.

Alle Pumpwerke können von der Leitzentrale bedient werden.

» Übertragungstechnik mit Simatic S7

Übertragungsgeschwindigkeit

Die Übertragungsgeschwindigkeit ist abhängig von der Leitungslänge eines Leitungsstrangs und der Qualität der Leitung. Die Modems sind in der Lage Übertragungsraten von 14.400 Bd. - 19.200 Bd. zu realisieren. Die Max. Übertragungslänge beträgt ca. 14 km. Durch eine Reihenschaltung von 2 Modems besteht die Möglichkeit die Übertragungssignale aufzufrischen so das die Übertragungslänge wieder ca. 14 km beträgt.

Übertragung mit Profibus

Profibuskopplungen können mit 9.600 Bd. bis 12 MBd. betrieben werden. Eine Kopplung unter 9.600 Bd. ist nicht möglich. Durch die Verwendung des Profibusprotokolls können die SPSen über den Bus programmiert werden. Parallel dazu erfolgt die Übertragung der Daten der einzelnen Stationen.

Blockschaltbild

» Bedien- und Beobachtungsbereich

Übersichtsbild nach Datenfluß geordnet

Auf dem Übersichtsbild werden die Pumpwerke strangweise in der Reihenfolge des Datenbuses aufgelistet. Durch Anklicken wechselt man in das Detailbild und bekommt alle Daten zur Station angezeigt.
Bei Störung ist das Symbol rot. Der Bediener erkennt auf einen Blick in welcher Station eine Störung vorliegt.

Übersichtsbild nach Abwasserfluß geordnet

Die Anordnung erfolgt anhand einer Karte auf der die Stationen eingetragen sind. Durch Anklicken wechselt man in das Detailbild und bekommt alle Daten zur Station angezeigt.
Bei Störung ist das Symbol rot. Der Bediener erkennt auf einen Blick in welcher Station eine Störung vorliegt.

Bedienung der Pumpen in der Zentrale

Wenn der Anlagenfahrer sich mit dem Paßwortlevel “Bediener” eingeloggt ist, hat er folgende Bedienmöglichkeiten:

Meldungen an Bereitschaftsdienst

Mit einem Alarmierungstool besteht z. B. die Möglichkeit Meldungen auf einem Cityrufempfänger im Klartext auszugeben.

Übergeordnete SPS (S7-400)

Die übergeordnete SPS sammelt die Daten der einzelnen Pumpstationen und stellt diese dem Leitsystem zur Verfügung.

<< zurück
Seite bearbeiten

Seite drucken

Seite drucken
  Zu Favoriten hinzufügen
Weiterempfehlen Weiterempfehlen